Multinorm-Umbau


von Yamato
11.05.2002

Viele NES-Fans möchten ihre US-Module auf einem PAL-NES auch ohne Konverter wie dem Action Replay abspielen können. In diesem Guide erfahrt ihr, wie dies durch eine Deaktivierung des Lockout-Chips auf der NES-Hauptplatine gelingt. Bitte beachtet aber, dass bestimmte US-Spiele dennoch nicht 100% fehlerfrei funktionieren werden, da sie grundsätzlich inkompatibel sind. In diesem Beitrag stellen wir euch eine Liste aller uns bekannten Ausnahmen vor, inklusive Fehlerbeschreibungen sowie einer Beurteilung der jeweiligen Spielbarkeit. Da diese Ausnahmetitel aber auch nicht mit einem Konverter abgespielt werden können, ist der hier vorgestellte Umbau dennoch zu empfehlen.

Im NES schlummert ein Bauteil namens „Nin10“, oder besser bekannt als der „Lockout-Chip“, der euch am Abspielen von NES-Modulen fremder Regionen hindert. Das Nin10 arbeitet mit 2 Komponenten: Einem Chip in der Konsole selbst und einem Chip in jedem NES-Modul. Um ein Modul abspielen zu können, müssen diese beiden Chips miteinander kommunizieren können. Jedoch kann eben ein PAL-Gerät nicht mit einem US-Modul in Verbindung treten und umgekehrt. Es gibt Konverter, wie beispielsweise das Action Replay-Aufsteckmodul, die ihr zwischen Konsole und Spiel einsetzt, um den Lockout-Chip zu umgehen, aber diese Systeme sind nicht sehr komfortabel.

Der beste Weg, um Importe auf einem NES spielen zu können, ist deshalb, das Nin10 komplett auszuschalten. Der vorliegende Guide liefert euch hierzu eine detaillierte Anleitung. Lediglich japanische Famicom-Module werden sich weiterhin nicht auf eurer NES-Konsole abspielen lassen, da diese in einer kleineren Cartridge mit weniger Kontakten ausgeliefert worden sind. Hier braucht ihr weiterhin einen Konverter oder direkt ein japanisches Famicom.

Bitte führt diesen Umbau nur durch, wenn ihr euch sicher seid, was in jedem Schritt zu tun ist, denn sonst könnte eure Konsole eventuell dauerhaft funktionsuntüchtig werden. Wir übernehmen keine Verantwortung für missglückte Arbeiten oder Irrtümer. Der hier beschriebene Umbau wurde mit einem deutschen NES mehrfach getestet und funktioniert tadellos, wenn er korrekt durchgeführt wird.


Anleitung


Ihr benötigt:
  • Einen Kreuzschraubenschlüssel
  • Ein dünnes Messer

Schritt 1
Dreht eurer NES um, sodass es mit der Unterseite auf dem Tisch liegt. Zieht die 6 Schrauben aus dem Gehäuse und öffnet die Konsole.
Schritt 2
Zieht nun die 7 Schrauben, um das Schutzblech abnehmen zu können. Auf dem Bild links sind die entsprechenden Schrauben durch ein gelbes Kästchen markiert.
Schritt 3
Zieht jetzt die 6 markierten Schrauben. Beachtet dabei, dass die 2 silbernen Schrauben wegen ihrer Länge später wieder in die gleichen Gewinde hineingeschraubt werden müssen.
Schritt 4
Ihr könnt nun das Motherboard herausnehmen. Dreht es um, sodass ihr die Chips auf der Platine sehen könnt. Die Kabel wurden auf dem Foto übrigens nur zur besseren Darstellung entfernt.
Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Schritt 5
Jetzt kommt der wesentliche Teil dieser Anleitung. Sucht auf dem Bild nach dem umrahmten Chip, auf dem "3195A" steht. Es ist an dieser Stelle der einzige Chip mit 16 Beinen (also 8 auf jeder Seite) und einem darauf abgedruckten Nintendo-Copyright. Ihr müsst das 4. Bein des Chips, auf welches die gelbe Linie zeigt, mit einem sehr feinen Messer durchtrennen (z.B. Cutter-Messer). Beachtet bitte, dass nicht das komplette Bein vom Chip entfernt werden muss. Dies ist nicht nötig und könnte die Hardware eventuell beschädigen. Stellt lediglich sicher, dass sich der Chip und das durchtrennte Bein nicht mehr berühren, indem ihr es etwas zur Seite biegt.
Schritt 6
Alles, was ihr jetzt noch zu tun habt, ist eurer NES wieder zusammenzubauen. Steckt das Motherboard wieder zurück ins Gehäuse mit dem Cartridge-Slot nach oben zeigend und gebt dabei auf die vielen Kabel acht. Dreht die Schrauben wieder rein und achtet dabei auf die zwei längeren, silberfarbenen Schrauben wie unter Schritt 3 beschrieben. Zur Hilfe könnt ihr euch die Bilder weiter oben noch einmal anschauen.


Herzlichen Glückwunsch! Du besitzt nun ein universelles Nintendo Entertainment System!